STOPPEN SIE DIE VERBRENNUNG RADIOAKTIVEN MÜLLS IN KITAKYUSHU

STOPPEN SIE DIE VERBRENNUNG RADIOAKTIVEN MÜLLS IN KITAKYUSHU

Bitte unterzeichnen Sie diese Petition. Helfen Sie uns, weitere Schäden zu verhindern

Bitte klicken Sie auf dieses Foto↑

_____________________

Ich habe soeben die folgende Petition an den Bürgermeister von Kitakyushu City, Kenji KITAHASHI, unterzeichnet.

STOPPEN SIE DIE VERBRENNUNG RADIOAKTIVEN MÜLLS

Handeln Sie jetzt, um die saubere Luft, Wasser und Erde in der japanischen Stadt Kitakyushu und den Inseln von Kyushu vor radioaktiver Verseuchung zu schützen.

UNTERZEICHNEN SIE UNTEN, UM DIE VERBRENNUNG RADIOAKTIVEN MÜLLS ZU STOPPEN. Fordern Sie den Bürgermeister von Kitakyushu, Kenji Kitahashi auf, die Verteilung radioaktiver Teilchen in Luft, Boden und Wasser von Kitakyushu und Kyushu zu stoppen.

DIES IST DIE STORY:

Radioaktiver Müll, der beim Großen Japanischen Erdbeben von 2011 entstand, wird auf die relativ saubere Insel von Kyushu transportiert. Obwohl die Bürger protestierten, begann die Stadt Kitakyushu in der Präfektur Fukuoka am 22.Mai2012 damit, Müll, der aus den Präfekturen Miyagi und Iwate kommt und bei der Tsunamikatastrophe entstand, zu verbrennen, um die „Sicherheit“ der beiden Verbrennungsanlagen der Stadt zu testen.

Wir fordern Sie auf, weiteren Müll nicht zu akzeptieren und zu verbrennen, weil weder der Transport solcher radioaktiver Materialien, noch deren Verbrennung sicher sind. Es ist gefährlich, Radioaktivität in „saubere“ Gegenden zu verteilen. Wenn solcher Müll verbrannt wird, gelangen gesundheitsgefährdende radioaktive Partikel in die Atmosphäre und die ganze Welt. Weitere radioaktive Teilchen finden sich in der Asche, die bei der Verbrennung entsteht. Sogar wenn die Asche nur für Bodenaufschüttungen verwendet wird, wird das radioaktive Cäsium ins Wasser des Ozeans gelangen, weil es wasserlöslich ist. Oder eine Pflanze oder ein Tier befördern es in die Luft und in die Lungen von jemandem oder über die Nahrung in den Mund von jemandem.

Nach dem Desaster von Fukushima Dai-ichi, wurden die Standards der japanischen Regierung geändert, um nun eine höhere radioaktive Exposition zu erlauben, als vor dem Desaster als „sicher“ betrachtet wurde. Vorher musste industrieller Müll mit eine Cäsiumkonzentration von 100 Becquerel pro Kilogramm (Bq/kg) und mehr mit Vorsichtsmaßnahmen behandelt und als „radioaktiver Müll“ nur an dafür vorgesehenen Orten gelagert werden. Jetzt ist es so, dass der Müll für Bodenaufschüttungen oder als normaler Müll behandelt wird, wenn die radioaktive Cäsiumkonzentration maximal 8,000 Bq/kg beträgt. Es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, um diesen 80-fachen Wert an erlaubter Strahlung zu rechtfertigen.

Ein Bericht der IAEA vom Oktober 2011 über Erkenntnisse über radioaktiven Müll stellt fest: „Große Mengen kontaminierten Materials werden durch großangelegte Aufräumarbeiten in Städten, auf Feldern, Wäldern und am Wasser entstehen, die am stärksten vom Austritt radioaktiven Cäsiums betroffen sind. Das Material umfasst Boden, organisches Material, Fahrzeuge, Straßenbaumaterialien, wasserhaltige Flüssigkeiten, Bäume und Baumstümpfe, die mit Cs-134 und Cs-137 kontaminiert werden. Die Menge an Radioaktivität reicht von wenigen zu mehreren Zehntausend Tonnen von Bq/kg.“ Es ist schwer möglich, den genauen Kontaminationsgrad des Mülls zu bestimmen, der in anderen Teile Japans, inklusive Kitakyushu transportiert werden soll.

Wir sollten niemals ein solches gefährliches und langandauerndes Erbe unseren Nachkommen hinterlassen. Wir sollten die Verbreitung radioaktiver Verstralung stoppen und das Land, die Luft und das Wasser von Kyushu schützen. Wir können Menschen helfen, die direkt von diesem schrecklichen Desaster betroffen wurden und sie sich in der „sauberen“ Umgebung von Kyushu erholen lassen.

Entsprechend fordern wir den Bürgermeister von Kitykyushu, Kenji KITAHASHI, auf:

1. Bitte stoppen Sie die Akzeptanz und Verbrennung von Müll, der durch das Desaster entstand, sofort, da die Sicherheit nicht gewährleistet ist.

2. Bitte unterstützen und fördern Sie Maßnahmen, die der Bevölkerung von Tohoku (Gebieten in der Umgebung on Fukushima Dai-ichi, die stark radioaktiv verstrahlt sind), wie beispielsweise kontinuierliche Aufnahme von Evakuierten, um ihnen eine Ruhepause und Erholung zu ermöglichen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 26 other followers

%d bloggers like this: